London life live!

Schottland

Tag 8/9: Von den Sümpfen Ionas in die Hauptstadt (?) der Schotten und/oder warum ich nie wieder mit

Argh. Da kann man gute Vorsaetze haben so viel man will, letztenendes laden sie doch immer Gott wei? wo und Reisetagebuecher werden nie zu Ende gef?hrt. Aber gut, werde mein bestes Tun. Wo warn wir doch gleich?

Tag 8

Ach ja, genau - ein st?rkendes naturundumweltbewusstes Fr?hst?ck in dem Hostel in Iona (Biokaffee meets Kellogsminipacks) ging es los zur Inselerkundung. Die Vorsaetze waren gut - wenn wir schon nicht nach Staffa und zu den Treshnishinseln fuhren, dann sollte doch wenigstens einmal die Insel umwandert und/oder der h?chste Berg der Insel (300 ft oder so?) erklommen werden. Frohen Mutes und warm eingepackt, der Wind, der Wind - ansonsten war ja herrliches Sonnen-Herbstwetter, stapften wir also los, aus der Hostelt?rraus, durch den Vorgarten und Richtung Berg.

Leider schon nach kurzer Zeit Endstation. Der Berg war eingez?unt, zumindest der Weg dorthin, da k?nnen wir nicht lang. Also zur?ck und ?ber die Widderwiese - die kannten wir ja schon vom vorabend - Richtung Nordstrand und von dort aus links um die Insel. Der Anfang war auch ganz gut, zun?chst ?ber die Felder - so viele Hasen auf einem Fleck haben wir noch nie gesehen - dann runter zum Strand und dort das von AC zwei Tage vorher heraufbeschworene Puffin-Sighting! Nach Nessie, den Puffins, und sch?nem Wetter die ganze Woche h?tten wir ahnen m?ssen, dass wir unser Gl?ck nicht ?berstrapazieren sollten. Aber nein, wir wollen ja einmal um die Insel oder auf den Berg?

Also ging es weiter, ?ber Stock und ?ber Stein, bzw. Fels (im wahrsten Sinne des Wortes - ich habe die Beweisfotos) und Z?une ging es also weiter, ohne Karte, ohne Plan und ohne Kompass nur der Nase bzw. der Sonne nach, und dann kamen die Wolken und der Regen und - man muss Dinge ja auch immer positiv sehen - die Regenb?gen. Aber das half uns nat?rlich nicht weiter aus der Patsche (bzw. Matsche), in der wir (bzw. AC) pl?tzlich bis zu den Kn?cheln (bis zu den Knien) standen. Wo immer wir erfreut irgendwas weg?hnliches zu sehen glaubten (andere Routen gab es ja laut f?hrer wirklich nicht, angeblich sollte aber der Weg/Trampelpfad/whatever um die Insel immer sichtbar und als solcher erkennbar sein, entpuppte sich dies sich nachher nur als Wasserpfad, was eigentlich nichts besonderes war, da scheinbar das ganze Feld, der ganze Berg, einfach alles, irgendwie geflutet zu sein schien - ok, ich ?bertreibe gerade ein bisschen, aber so insgesamt war die Grundlage doch eher sumpfig als fester Boden.

Immer noch an unserem Ziel festhaltent stapften wir zun?chst noch ein wenig weiter Richtung ?um die Insel? um aber irgendwann an einen Point of no Return, besser: Point of No Continuance zu gelangen, an dem wir uns dann kurzfristig auf unseren Alternativplan: ?auf den Berg? besinnten? Klar war ja, dass - wenn auch unser Weg offensichtlich nicht der richtige war und wir uns scheinbar irgendwie - ohne handynetz!!!! - verlaufen hatten obwohl wir eigentlich ziemlich genau wussten wo wir waren (Iona! ha - die Insel hatten wir ja noch nicht verlassen!), es definitiv einen Weg auf den Berg gibt, wenn wir also irgendwie auf unserem falschen Weg da hoch kommen w?rden, k?nnten wir dann auf dem richtigen Weg auf dem richtigen Weg auf der anderen Seite wieder runterlaufen? Naja? nachdem wir noch ein paar Mal halb verzweifelt unter irgendwelchen gro?en Felsen Asyl vor dem Regen gesucht haben, unsere Schuhe immer N?sser wurden - mussten wir erkennen, dass auch das irgendwie nicht so richtig hinhaute.

Aber irgendwie schafften wir es dann durch Kombination unserer Pl?ne (?Um den Berg?) in Sichtweite der Zivilisation zu gelangen und auch die Entscheidung ?ber welchen der uns pl?tzlich im Weg stehenden Z?une wir jetzt klettern soll viel gl?cklicherweise f?r die Schafe aus, was wir nat?rlich erst feststellten, als wir den n?chsten Felsen umrundet und die Schafe rechts und die Rinder links des Zaunes sahen? Noch ein letzter Zaun, dann waren wir wieder auf der Stra?e und platschten lustig gen ?Stadt? und in den n?chsten Giftshop - nach so viel Natur war Medikation angesagt? - nach wie vor ein R?tsel ist uns, warum alle Menschen es so bemerkenswert fanden, dass wir nicht in the big rain shower gecaught wurden? hmm? war da was? sooooo schlimm war es doch nicht?

Der Rest des Tages zog sich leider dann noch ziemlich, da die F?hre zwar kam, auf Mull allerdings der n?chste Bus erst geschlagene 1,5 Stunden sp?ter fuhr und der einzige Coffeeshop nur Take-Away-Coffee hatte. Bedankerswerterweise gab es auch Tische auf der Stra?e, aber wenn es gleich wieder anf?ngt zu regnen, landet man dann halt doch - mangels sonstiger naheliegerder Unterstellm?glichkeit - schnell in der n?chsten Telefonzelle landete - mit immer noch nassen Schuhen und mittlerweile nassen, gerade neu-gekauften Socken? Endlich dann die unendliche Busfahrt quer ?ber die Insel um am Hafen in Craignure leider nur einen Giftshop und keine wartende F?hre zu finden, bis die kam, goss es schon wieder, aber jut? Irgendwann landeten wir dann auch wieder in Oban und nach einer hei?en Dusche, leckerer Pasta, einer flasche Wein (aus unsere Lieblingsweinladenkette - die gibt es in allen kleinen schottischen D?rfern und die hat WIRKLICH bis abends um 10 auf, und das JEDEN Tag!) ging es uns dann auch wieder - nachdem dann auch unsere Lieblingspl?tze am Kamin ger?umt wurden - richtig gut?


Tag 9

Der n?chste Tag stand dann leider schon ganz im Zeichen unserer Abreise, sogar der Himmel weinte ob der bald nicht mehr reisenden Engel (Hut ab an AC's Oma! ) und so fuhren wir in nassem Grau am sch?nen Loch Lomond und anderen Seen vorbei um irgenwann p?nktlich kurz vor Ende unserer 59min?tigen Graceperiod beim Alamo/National-R?ckgabeplatz zu sein, der nat?rlich nicht, wie man es erwarten w?rde und wie es vern?nftig w?re (oh - Memo an mich in diesem Zusammenhang: Beschwerhotline von Europcar Nummer ausfinding machen!) in der N?he der Stadtmitte oder gar beim Bahnhof zu finden war sondern irgendwo jwd und fast schon nicht mehr auf unserem Innenstadtplanverzeichnet?

Shupi - aber wir shind ja shtarke M?dels, und wir schleppen unsere Taschen auch gerne 5km durch den Regen, weil Sonntags angeblich keine Busse in Glasgow fahren. Macht uns gar nichts aus. Was uns nicht umbringt macht uns nur st?rker. Genauso wie das Steak das wir uns dann zur Belohnung (und zwecks Flucht vor N?sse von oben) kurz darauf in einem Pub g?nnten, bevor es dann zur Glasgow in 3 Stunden Stadtbesichtigung - Jugenstilh?user, High Street, Orange Shop, Cathedral, Nekrophile, noch irgendso einen Turm, dessen Namen ich vergessen habe, Bahnhof, Coffee shop - ging, die dankbarer Weise nur noch im leichten Nieselregen stattfinden musste.

Um 18Uhr ging dann der Zug, vorher noch ein kleiner Sprint, weil es ja zur Ryanair-Spannung geh?ren muss, dass das Glasgow-Pendant des Stanstead-Expresses erst eine Minute vor Abfahrt mitGleisangabe angek?ndigt wird, was zu einem Massenaufruhr im gesamten Bahnhof (fast) f?hrte und dann auch nur der halbe Zug offen war? Yippieh, so viel Platz hatte ich glaub ich noch nie in einer Bahn! Aber gut, wohlbehalten (und ohne kofferhakeninduzierte Beulen) kamen wir dann auch ohne Versp?tung in Prestwick an, um dort mit der Ank?ndigung einer indefinitiven Versp?tung unseres Fluges begr?sst zu werden. Es gibt doch nichts sch?neres als Abende in Flughafenabflugshallen zu verbringen, nicht mal einen McDonalds gab es und die Giftshops hatten auch nichts Sch?nes. Eine Stunde nach planm??igem Abflug kam dann die erl?sende Durchsage, dass unserer Maschine gerade abflugbereit in Barcelona auf Clearing wartet und somit dann auch ganz bald da w?re? Die sehr optimistische Zeitsangabe h?tte ja sogar - allen Zweifeln zum trotz - fast hingehauen, wenn wir dann nicht noch einen blinden Passagier an Bord gehabt h?tten, der aber so bl?d war, sein Boarding Ticket abzugeben - daran ist es aufgefallen - Problem. Was machen wir nun - 187 people on the list, 188 people on the plane?. Angeblich wurde irgendwann, nach Boardkartencheck, etc? sowohl ein Passagier als auch ein Gep?ckst?ck entladen. Mitgekriegt haben wir davon nichts, aber der Versicherung schien dieses Aussage zu erreichen, so dass wir dann um 11 irgendwann auch mal abheben konnten und dann gerade noch p?nktlich f?r den letzten Stanstead Express in London landen konnten?

Ja, und das ist dann auch eigentlich schon das Ende der Geschichte?

1 Kommentar 11.10.05 15:21, kommentieren

Werbung


Vorbei! :(

So, nur kurz.

Heute morgen um kurz nach eins waren wir nach einem langen Abend am Flughafen in Glasgow endlich wieder in London und um zwei ich dann auch "zu Hause" - was ja leider doch irgendwie nicht so wirklich eins ist... Fange an, mich langsam wieder so richtig auf meine Wohnung in Frankfurt zu freuen und endlich wieder MEIN eigenes Reich zu haben...

Werde mich jetzt mal durch die 255 Emails in meiner Inbox k?mpfen, Berichterstattung von Schottland - ausf?hrliche - gibt es, sobald ich die Zeit finde, mein Traveljournal abzuschreiben, Bilder werden wohl noch ein Weilchen l?nger dauern - sind ja nur knapp 500 plus die Fotos von AC...

3 Kommentare 10.10.05 09:24, kommentieren

Back in Civilisation!

mit nassen fuessen aber wohlbehalten sind wir wieder in der zivilisation angekommen. oder wenigstens etwas, was annaehernd aehnlichkeit damit hat. fionnport am westlichstens zipfel mulls. leider faehrt der naechste bus nach craignure erst in einer stunde, so dass wir uns die zeit hier im einzigen laden?coffee to takeaway vertreiben muessen.

iona ist ein erlebnis. mit zwei verschiedenen faehren hin, dazwischen die lange busfahrt auf mull. dort ein 2km fussmarsch durch peitschenden wind zum hostel - at the end of the road turn left - geradeaus waere man auch nicht mehr lange weitergekommen. aber schoen, sauber und nett - wusste gar nciht das hostels sterne haben koennen. heute mrogen dann sportliche betaetigung. waren uns uneinig, ob wir um die insel oder auf den berg wollten, letzten endes dann keines von beiden gemacht, sondern irgendwo in der pampa ohne handynetz (gibts auf iona prinzipiell nicht, auch im hostel nicht - nearest phone is in the abbey, but we're getting one soon), ohne karte, ohne plan gelandet, mit beiden fuessen bis zu den knoecheln im wasser - aeh pardon, knie im matsch - stehend, kein weg in sicht... aber tapfer und todesmutig wie wir sind, haben wir auch den regenschauern die ploetzlich kamen (muessen laut dem, was wir nachher in der "stadt" gehoert haben, sogar ziemlich schlimm gewesen sein) getrotzt - da ist ein felsvorsprung, schnell hin, und sind letztenendes ueber den umweg einer schafsweide wieder 100m vom hostel auf befestigte wege zurueckgekommen... leider sind die fuesse halt immer noch nass, was etwas unangenehm sind und trockene, neue socken helfen auch nichts, wenn ich sie wieder in die nassen schuhe stecken muss... aber gut...
wenn der bus irgendwann mal kommt geht`s dann zurueck nach oban und morgen leider schon mit kurzem abstecher ueber glasgow wieder heim... kaum zu glauben, dass wir in zwei tagen schon wieder am schreibtisch sitzen muessen...

1 Kommentar 8.10.05 14:44, kommentieren

Auf zur Insel

so... mittlerweile sind wir in Oban gelandet, eigentlich dem Ende unserer Reise, schon fast, aber mal schaun... Plaene wurden wiedermal geaendert, nach Glasgow wollen wir nicht und dieses Hostel hier ist schon sehr strange... wir stellen wieder mal fest, dass diese backpackerkultur irgendwie nciht unsere ist... ganz besonders schleierhaft sind uns diese longtermer, die ueber wochen hinweg in diesen hostels wohnen... waere ja schoen und gut, wenn das in ner coolen stadt waere oder so, aber nein - die bleiben dann irgendwo in der pampa. waere ja auch noch ok, wenn sie jeden letzten wanderweg erkunden, jeden ben erklimmen (wie wir uebrigens heute den ben nevis, den hoechsten berg schottlands und der uk! - wie auf engels fuessen schwebten wir dem gipfel entgegen... und konnten dann bei strahlendem sonnenschein in gesellschaft weidender schafe vespern!) und jedes glen umwandern, jeden loch durchschwimmen wollten - aber nein - die liegen ja dann tatsaechlich schon um sechs, spaetestens halb sieben im bett! raetselhaft, aber ich schweife ab...)
jedenfalls muessen wir fluechten und werden das morgen auf die inneren hebrideninseln. angeblich gibt es auf iona neben ner alten abtei auch noch ein kloster, und nachdem wir unsere kostenlose backpackersnacht auch noch uebermorgen bekommen, werden wir jetzt wahrscheinlich morgen das inselleben testen... und damit die kopfzahl auf der insel um ein halbes prozent steigen lassen!!!
ansonsten alles bestens. auch heute wieder schoene fahrt in den norden durch absolut atemberaubende landschaft bei absolut unglaublichem wetter... fish und chips zum abendessen gegessen, jetzt ruft der port am kamin!
in diesem sinne...
bis demnaechst! k.

1 Kommentar 6.10.05 22:25, kommentieren

Von unterwegs...

Just ein paar bullets:

* Scotland beautiful!
* Laune gut!
* Wetter super! (wirklich, ungelogen!!!)
* Plaene: schon 10mal geaendert!
* Derzeitiger Aufenthalt: Inverness (bloed!)
* Tage bis wir Nessie sehen: noch einer!
* Essen: naja (Haggis wurde getestet, mehr sag ich mal nicht...)
* Reisetagebuch: wird fleissig geschrieben (mal sehen, wie lange es dauert, bis ich das dann in digitalisierter Form habe...)

* Viel Spass noch!!!

4.10.05 22:30, kommentieren

Tag 2/II: Über Isle auf Five zum Tor der Highlands

Nach Wanderung zur?ck zum Parkplatz (ja, wie laufen!!! - lieber am ersten Parkplatz der Stadt parken, als durch die Stadt fahren) durch bedrohlich graues Wetter - argh, wir werden doch nicht wirklich in Schottland sein? ging es dann weiter nach St. Andrews, wo die Sonne wieder schien. Stroll durch die Stadt, ein paar Ruinen, f?r Besichtung und Turmerklimmung war es leider schon zu sp?t (irgendwie m?ssen, wie mal fr?her da sein, damit sich dieser Explorer Pass lohnt), Meer, ein angeblich super sch?ner Strand (naja), Uni (keine Prinzen gesehen).

Nach St?rkung ging es weiter nach Dundee. Es gibt entgegen der Erwartung mehr als nur ein Schiff, au?er der Fregatte n?mlich noch die Discovery. OK, sch?n, das mal gesehen zu haben. Pamelas Ausdruck ?Stop-Click-Run?-Urlaub, wird langsam mit Farbe gef?llt?

Auf kurveligen Landstra?en, an Lochs, Schafsherden, Rindern (Angus??) und einsamen H?usern vorbei furhen wir dann in Richtung Highlands, Ziel: Pitlochry. Das Backpackers dort, ein altes konverted Hotel ist super sch?n. Haben ein schnieckes gem?tliches Doppelzimmer (1,5 Hochbetten f?r jeden von uns) und quasi ein eigenes Bad! Die Pubsuche gestaltete sich dann zun?chst etwas schwieriger. Hatten schon fast kapituliert und uns mit Rotwein eingedeckt, sind dann aber doch noch f?ndig geworden und haben im Kingfishers eine kleine private Whiskeyprobe abgehalten (?h, wir h?tte gerne one of each!) und dabei nette Unterhaltung von (not King aber) Arthur gehabt. Fazit: Malt schmeckt eigentlich gar nicht so schlecht.

Im ?brigen:
New Change of Plans: Wir fahren nicht weiter nach Aberdeen sondern bleiben erst mal hier, mal sehen wie lange!

Zitat of the day:

Not drunk is he who from the floor
Can rise and still drink more;
Drunk is he who prostrate lies
Without the power to drink or rise!

2.10.05 23:43, kommentieren

Tag 2/I: Von Edinburgh zu Inselschlössern

Heute erst mal ?ausgeschlafen?, was angesichts der fr?hen Bettruhe aber nicht allzulange gedauert hat. Au?erdem wollten wir fr?h los, wollten ja in die Highlands. Nach Fr?hst?ck im Hostel also mit Sack und Pack einmal quer durch Edinburgh zum Hertz Autoverleih. Bangen Herzens, denn - wir erinnern uns - wir hatten ja keine Reservierung mehr gemacht. Was ja auch nicht weiter schlimm war, da wir ohnehin die Reservierung erst f?r den Folgetage gemacht h?tten. Bl?derweise hatten wir aus selbigem Grunde auch niemals geguckt, ob Hertz am Sonntag aufhat, was nat?rlich nicht der Fall war?

Also zur?ck zum Bahnhof (warum sind Carrentals eigentlich nicht prinzipiell dort?) zwecks Fahrt zum Flughafen-Verleih. Am Bahnhof gesehen, dass da Europcar ist, auch gut, nehmen wir auch, wenn?s nciht allzuviel teurer ist? Naja? In diesem Zusammenhang erspare ich mir viele Worte (kennt ihr diese !)??($/!&??$)(/??$& - Sprechblasen aus Asterix?) und erw?hne lieber mal nur mit leicht ironischem Unterton, f?r diejenigen, die nicht zwischen den Zeilen lesen k?nnen oder wollen, die umwerfende Hilfsbereitschaft der Tante im Europcar-H?uschen? (?noooooooooo, I ddoooooooon?t haaaaaaaaave aaaaaaaaaaaaaaanyyyyyyyy car till tuesday. noooooooooooo, I woooooooooooooooooon?t caaaaaaaaaaaal the aiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiirpooooooooort. Noooooooooooooo, I woooooooooooooooon?t give you the number?).

In jedem Fall wir also mit Bus zum Flughafen. Kurz mit dem Gedanken gespielt, vielleicht doch Last Minute ma lschnell in die Karibik oder sonst wo hin zu fliegen? Aber wieder verworfen, Sonne scheint ja auch in Schottland?
Also rein und zu den Car-Rentals und einfach mal ?berall angestellt und nach Raten gefragt (au?er Europcar versteht sich, die wollten wir ja nun boykottieren?)

Kurz vor 12 stand dann die erste dreifache Linkskreiseltour in unserem kleinen Peugeot 206 (306?) von National an - wenn man einmal drin ist, f?hrt es sich so sch?n immer im Kreis rum, viel netter als wieder rausfahren? Erster Sightseeing stop dann in Killross/ Loch Leven. Mit Nussschalen-Shuttle-Service wurden wir zum Castle-Island geshippert, wo wir dann als zwei von drei Menschen auf der Insel in Ruhe die alte Burgruine durchforsten konnten. Reisen au?erhalb der Saison hat schon seine Vorteile? )) Jetzt sitzen wir hier erst mal in Anglervereinshaus und w?rmen uns bei einer Tasse (?h Pardon - Kanne) Tee auf, sind ja im Urlaub?

2.10.05 14:53, kommentieren

Tag 1/II - The Rest of the Day

Der Rest des Tages war relativ kurz. Nach Zwischenstop im Hostel (?h - warum liegen die Leute hier um sechs schon alle im Bett, und warum sieht das so aus, als ob manche Menschen seit Ewigkeiten hier wohnen?), weiterem Stroll durch die Stadt - Chocolaterie - very lecker-looking, zum Gl?ck closed - und erfolgloser Suche nach Acs volkswirtschaftlicher Inspiration auf dem Edinburgh Friedhof (angeblich liegt Adam Smith da) wollten wir uns noch den Holyhead (?) Palace anschauen - included im Explorer Pass - Kultur ja jetzt ein Muss, s.o. - der aber leider auch schon zu hatte. Landeten selber dann auch schon relativ fr?h wieder im Hostel, die Nacht gestern war definitiv zu kurz.

Oh: First change of plans steht auch schon an: ED reicht uns nach nem Tag (JLR hat R), wollen lieber schon morgen in die Highlands und u.U. am Ende einen Tag mehr in Oban haben und eine drei Insel Tour machen!

In diesem Sinne - gute Nacht!

1 Kommentar 1.10.05 20:56, kommentieren

Tag 1/I: Edinburgh

Wir sind in Schottland! Heute morgen Punkt 4 kam das Taxi nach einer seeeeeeeeehr kurzen Nacht. Aber Zeitplan war bestens und alles p?nktlich. Kaffee gab?s noch an der Liverpool St. Station, dann gings gem?tlich weiter im Zug nach Stanstead, eingecheckt ohne Schlange, der Flug dann OK (soweit ich das mitbekommen habe wenn AC mich ab und zu aus meinem Tiefschlaf ger?ttelt hat). In Prestwick wurden wir dann von blauem Himmel und ordentlichem Wind empfangen, dem wir dann aber schnell wieder durch Einstieg in den n?chsten Zug nach Glasgow entkamen. Dort hatten wir dann direkten Anschluss und nach weiteren 90 Minuten - weitgehend verschlafener - Zugfahrt (in sehr viel sch?nerem als den englischen Z?gen) durch sehr wechselhaftes Wetter, waren wir dann um kurz vor 11 in Edinburgh.

Erster TOP war das Abladen unseres Gep?cks, was schon mit einer ersten Stadtbesichtigung verbunden war, da das erste von uns angegangen Hostel komplett ausgebucht war. Kurzzeitig ist uns da der A++++ auf Grundeis gegangen - wird unsere lockere - ach, wir buchen nichts, ist ja eh nicht mehr Saison - Einstellung Grund f?r unseren Niedergang sein?

Aber die Leute im Hostel waren nett und riefen dann gleich im Royal Mile Hostel an der (quel supris! ) Royal Mile an, wo wir dann - nach zweitem Fussmarsch durch die Stadt mit schwerem Gep?ck auch noch zwei Bettchen fanden, die wir allerdings noch nicht beziehen durften, aber gut, unsere Priorit?ten waren zu diesem Zeitpunkt ohnehin andere und so machten wir uns dann auch gleich wieder auf die Socken und nach einem Scottish Breakfast als lunch (mit Haggis!) ging es dann wieder zur?ck durch die Old Town (Journal-Shopping!) und hoch zum Castle. Dort haben wir uns dann gleich mal Kultur f?r die n?chste Woche zwangsverordnet und uns einen - schweineteuren - Scotland Explorer Pass geg?nnt. Jetzt ist nat?rlich klar, dass unsere Nessie-Tour gleich noch zu einer Castle Tour werden muss, damit sich das lohnt.

Nach Schlossbesichtigung mit abgebrochener F?hrung ca. kurz nach Durchquerung des siebten von sieben Toren, Inaugenscheinnahme der Kronjuwelen und des Stone of Scone sitzen wir nun vor Tea mit Scone in nem Caf? an der Royal Mile und verschicken die ersten Rinder!

1 Kommentar 1.10.05 16:52, kommentieren

Tag 2/I: Von Edinburgh zu Inselschlössern

Heute erst mal ?ausgeschlafen?, was angesichts der fr?hen Bettruhe aber nicht allzulange gedauert hat. Au?erdem wollten wir fr?h los, wollten ja in die Highlands. Nach Fr?hst?ck im Hostel also mit Sack und Pack einmal quer durch Edinburgh zum Hertz Autoverleih. Bangen Herzens, denn - wir erinnern uns - wir hatten ja keine Reservierung mehr gemacht. Was ja auch nicht weiter schlimm war, da wir ohnehin die Reservierung erst f?r den Folgetage gemacht h?tten. Bl?derweise hatten wir aus selbigem Grunde auch niemals geguckt, ob Hertz am Sonntag aufhat, was nat?rlich nicht der Fall war?

Also zur?ck zum Bahnhof (warum sind Carrentals eigentlich nicht prinzipiell dort?) zwecks Fahrt zum Flughafen-Verleih. Am Bahnhof gesehen, dass da Europcar ist, auch gut, nehmen wir auch, wenn?s nciht allzuviel teurer ist? Naja? In diesem Zusammenhang erspare ich mir viele Worte (kennt ihr diese !)??($/!&??$)(/??$& - Sprechblasen aus Asterix?) und erw?hne lieber mal nur mit leicht ironischem Unterton, f?r diejenigen, die nicht zwischen den Zeilen lesen k?nnen oder wollen, die umwerfende Hilfsbereitschaft der Tante im Europcar-H?uschen? (?noooooooooo, I ddoooooooon?t haaaaaaaaave aaaaaaaaaaaaaaanyyyyyyyy car till tuesday. noooooooooooo, I woooooooooooooooooon?t caaaaaaaaaaaal the aiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiirpooooooooort. Noooooooooooooo, I woooooooooooooooon?t give you the number?).

In jedem Fall wir also mit Bus zum Flughafen. Kurz mit dem Gedanken gespielt, vielleicht doch Last Minute ma lschnell in die Karibik oder sonst wo hin zu fliegen? Aber wieder verworfen, Sonne scheint ja auch in Schottland?

Also rein und zu den Car-Rentals und einfach mal ?berall angestellt und nach Raten gefragt (au?er Europcar versteht sich, die wollten wir ja nun boykottieren?) Kurz vor 12 stand dann die erste dreifache Linkskreiseltour in unserem kleinen Peugeot 206 (306?) von National an - wenn man einmal drin ist, f?hrt es sich so sch?n immer im Kreis rum, viel netter als wieder rausfahren? Erster Sightseeing stop dann in Killross/ Loch Leven. Mit Nussschalen-Shuttle-Service wurden wir zum Castle-Island geshippert, wo wir dann als zwei von drei Menschen auf der Insel in Ruhe die alte Burgruine durchforsten konnten. Reisen au?erhalb der Saison hat schon seine Vorteile? Jetzt sitzen wir hier erst mal in Anglervereinshaus und w?rmen uns bei einer Tasse (?h Pardon - Kanne) Tee auf, sind ja im Urlaub?

1 Kommentar 14.10.05 12:16, kommentieren