London life live!

London als Touri...

oder auch: London an einem Wochentag...

Ja, so verbringe ich nun meine letzten Tage, anchdem ich seit Mittwoch aus der Welt der Arbeitenden entlassen wurde... Gestern erst mal ausgeschlafen (hatten Groupdrinks am Mittwoch abend / sehr lange, sehr boese, man sollte keine warmen pur/rum/und obstgetraenke trinken, wenn man bestimmt schon ne flasche rotwein intus hat. und dann noch bier, ohoh...) naja... also verz lowkey / etwas bummeln und British Museum, wobei da nat[rlich trotydem massenhaft nervende Japanertouris rumhingen - und natuerlich alle bei den Mumien...

Jetzt mal schaun... das Wetter ist herrlich, ich schwanke zwischen einfach nur auf ne Parkbank setzen (oder Southbankbank?) oder doch lieber noch mal etwas Sightseeing...?

Ansonsten steigt natuerlich die Spannung/Nervositaet. Die Zeit des verdraengens des Examens ist vorbei... Scheinbar koennte der Briefumschlag jeden Tag reinflattern da die drei Wochen/Regel wohl auch keine in Stein gemeisselte ist... Da hilft alle sonstige Sicherheit nichts... Naja... vielleicht doch lieber Ablenkungsshopping?

3 Kommentare 4.11.05 11:55, kommentieren

Werbung


hab ich schon erwähnt,...

... dass ich am Freitag Kevin Spacey getroffen habe?? Und mit ihm geredet habe? Oder besser: er mit mir! Nein wirklich, ich habe Zeugen! Ein ganz deutliches "Thank you" an mich gerichtet, als ich nach dem Theaterst?ck ein paar M?nzen in den Kollekteneimer geworfen habe... Nat?rlich den von ihm gehaltenen - wenn schon, denn schon... Alt sieht er aus, und geschlaucht war er. Wahrscheinlich zu erwarten, nach 3 Stunden Theater, er am Ende tot (als Richard II)). Das war Freitag...

Am Samstag dann durfte ich mich vor meiner Mitbewohnerin verbarrikadieren... Naja, nicht ganz. Zum Gl?ck hat sie vorher noch ein anderes Opfer gefunden. Einer der Herren aus dem EG-Flat, uns bis dato unbekannt, machte den Fehler, zur gleichen Zeit zum Haus zur?ckzukommen wie wir. Das war das. Hat sich aber recht schnell breitschlagen lassen, noch eine Flasche Wein zu besorgen und dann hochzukommen. Damit war K. besch?ftigt und ich konnte in Ruhe schlafen. Und alles, weil sie sich am morgen mit Lover #2 gezofft hat (Dem sie die Aktion dann nat?rlich am n?chsten Tag, w?hrend eines nachmitt?glichen Quickies haarbreit erz?hlen musste...) Die soll mal jemand verstehen, diese englischen Frauen... Jedenfalls werde ich wohl die n?chsten paar Tage lieber abends meinen Schrank vor die T?r schieben, wer wei?, auf was f?r Ideen das M?dchen sonst noch kommt, wenn sie mal wieder gefrustet, unausgelasted und besoffen ist...

5 Kommentare 31.10.05 11:45, kommentieren

Wenigstestens kurz...

...mal wieder ein schnelles Update. Viel zu berichten gibt es nicht. Die Tage sind lang zur Zeit und au?er meinem B?ro sehe ich nur wenig (Brick Lane Baglery, gestern - immerhin!). Das Projekt, dass mich seit meines ersten Tages hier mehr oder weniger latent, permanent, besch?ftigt hat, will nun endlich zu einem Ende gebracht werden - wenigstens so halb, und jetzt sitz ich halt hier... Aber immerhin - das ganze nimmt Formen an, und ich habe nicht mehr ganz so sehr das Gef?hl in einem Fass ohne Boden zu schwimmen - wie war das doch Gleich - dieses Fass, dass jemand leer trinken soll, oben aber immer wieder wasser nachgekippt wird, bzw. dieses Rad, das den Berg hinauf gerollt werden soll?... Naja, ist egal, und so sonderlich interessant auch nicht...

Heute abend steht dann mal wieder Kultur an: Kevin Spacey!!!! Und nein, nicht gleich Nase r?mpfen und Kopf sch?tteln... Wenn ich Kultur meine, dann meine ich Kultur: Kevin Spacey n?mlich, und Shakespeare!!! Und wer immer noch glaubt, ich h?tte ein Rad ab, glaubt wohl immer noch, dass wir ins Kino gehen w?rden... Es soll ja vorkommen, dass manche Hollywood-Gr??en auch mal einen Auftritt auf den Brettern, die die Welt bedeuten (oder war es das Leben? die Freiheit?) hinlegen - heute abend dann wohl auf den Dielen des Old Vic Theaters... mal schaun, wir sind gespannt....

Ansonsten kann ich nur hoffen, dass das Wetter h?lt, was es gestern versprochen hat (heute kippt es ja schon wieder aus Eimern - war da nicht oben schon mal was gewesen mit Wasser und F?ssern?), damit ich meine lange To-Do-Liste abhaken kann... Ist ja nicht so, als ob ich irgendwie vier Monate Zeit gehabt h?tte, zu verhindern, lauter London-Musts am (fast) letzten Wochenende abklappern zu m?ssen, mal ganz abgesehen davon, dass manchen Leuten dann auch irgendwie drei Tage vor Heimflug (meinem) einf?llt, Weihnachtsgeschenksw?nsche zu ?u?ern (das, in itsself ist ja l?blich, erspart einem das Kopf zerbrechen, nur bl?d, wenn man ja eigentlich schon in Glenfiddich was erstanden hat, aber hey... what a shame - muss ich den leckern (noch nicht exportierten - weder von mir noch von denen) Whiskeylik?r wohl doch f?r mich behalten...), die ja mit Sicherheit auf einem der vielen Londoner M?rkte zu erstehen sein m?ssten... Juht...dann halt mal wieder Marktgang am Wochenende...unter anderem... aber macht ja Spass... aber wie gesagt, nicht im Regen, womit ich meinen roten Faden wohl wieder h?tte...

28.10.05 11:26, kommentieren

Kenn die Stadt...

... jetzt.de pr?sentiert:

Things to know about London...


Naja, manches stimmt, manches nicht, manches kannte ich schon, manches ()will ich lieber nicht kennen, aber einige Ideen f?r die letzten Tage ergeben sich ja vielleicht doch noch...

(Wenn ich denn mal mit meinem Aufsatz fertig werde und tats?chlich noch die geplanten vier Tage frei habe am Ende... )

3 Kommentare 24.10.05 17:40, kommentieren

Ich warte ja immer noch...

...auf die ersten Beschwerden...

derweil vertreibe ich mir die Zeit ein wenig, bzw. lenke mich von meinen verdeckten Sacheinlagen ab, mit Fernwehpflegung...

Wie w?re es mit Antarctica im Januar? Schaut Euch einfach mal die Diashow auf dieser Seite an, dann werdet Ihr wissen, was ich meine...

5 Kommentare 17.10.05 16:35, kommentieren

Für Freunde der zu hörenden Künste...

...anbei ein cooler link [click]!


Die dortige ?bersicht ist vor allem - und das ist ja fast noch das coolste - nicht auf London beschr?nkt!!!!! (Wobei man nat?rlich dazu sagen muss, dass daf?r dass nicht Londoner Angebot eher beschr?nkt ist... )

17.10.05 13:39, kommentieren

Wieder mit Passwort...

was wahrscheinlich eh niemand merken wird...

aber muss ja nicht alle welt wissen, wer ich bin und wo ich wohne nachdem in letzterzeit verst?rkt in east-london gemuggt wird...

2 Kommentare 17.10.05 13:00, kommentieren

Manchen Dingen entkommt man einfach nicht...

Tscha, nachdem ich die letzten beiden Oktober schon Ramadan-Life in Saudi erleben durfte [klick f?r R?ckblende aus dem Vorjahr!], war es dann auch gestern in London wieder so weit...

Es folgt ein mit freundlicher Genehmigung bei AC gemopster Bericht...

East London - Dine out during Ramadan ....

Ost-London hat einen relativ hohen Anteil an muslimischer (also rechtglaeubiger) Bevoelkerung. Und einen hohen Anteil an koestlichen Bangladeshi, Pakistani etc. Restaurants.
Gestern war mal wieder (naja schon den zweiten Tag in Folge ) nicht so viel zu tun im Office, so dass wir gegen sechs gesammelt aus den heiligen Hallen trippelten (bis auf Cheffe, der trippelte nach) und aus mit einem Ex-Referendarskollegen erstmal im Pub um die Ecke zu einem Aufwaerm-G&T trafen. Von dort gings dann Richtung leckeres pakistanisches Restaurant, und nach zwei weiteren waermenden Zwischenstops landeten wir dann am Ziel, nicht ohne uns vorher mit einem angemessenen Vorrat an Wein und G&T eingedeckt zu haben - diese Restaus haben (meistens) keine license und schenken daher keinen Alkohol aus, so dass man seine Getraenke mitbringen darf. Excellent!
Nun war aber - oder ist immer noch - Ramadan. Weniger excellent. Wir armen Hasen durften unser Weinchen nicht zum Essen sueffeln und kamen uns ein wenig stoerend vor in der Vorbereitung der Feierlichkeiten ... aber das Essen war dennoch fantastisch lecker . Der Heimweg fuehrte [AC] und mich dann an der East-London Mosque vorbei, wo offensichtlich gerade der Abendgottesdienst oder so was vorbei war, jedenfalls waren die Strassen ueberfuellt wir bei einem Fest - naja, irgendwo ist es das ja wohl auch. Sehr interessant jedenfalls, das mal in einer westeuropaeischen Stadt gesehen zu haben.

1 Kommentar 12.10.05 11:41, kommentieren

Tag 8/9: Von den Sümpfen Ionas in die Hauptstadt (?) der Schotten und/oder warum ich nie wieder mit

Argh. Da kann man gute Vorsaetze haben so viel man will, letztenendes laden sie doch immer Gott wei? wo und Reisetagebuecher werden nie zu Ende gef?hrt. Aber gut, werde mein bestes Tun. Wo warn wir doch gleich?

Tag 8

Ach ja, genau - ein st?rkendes naturundumweltbewusstes Fr?hst?ck in dem Hostel in Iona (Biokaffee meets Kellogsminipacks) ging es los zur Inselerkundung. Die Vorsaetze waren gut - wenn wir schon nicht nach Staffa und zu den Treshnishinseln fuhren, dann sollte doch wenigstens einmal die Insel umwandert und/oder der h?chste Berg der Insel (300 ft oder so?) erklommen werden. Frohen Mutes und warm eingepackt, der Wind, der Wind - ansonsten war ja herrliches Sonnen-Herbstwetter, stapften wir also los, aus der Hostelt?rraus, durch den Vorgarten und Richtung Berg.

Leider schon nach kurzer Zeit Endstation. Der Berg war eingez?unt, zumindest der Weg dorthin, da k?nnen wir nicht lang. Also zur?ck und ?ber die Widderwiese - die kannten wir ja schon vom vorabend - Richtung Nordstrand und von dort aus links um die Insel. Der Anfang war auch ganz gut, zun?chst ?ber die Felder - so viele Hasen auf einem Fleck haben wir noch nie gesehen - dann runter zum Strand und dort das von AC zwei Tage vorher heraufbeschworene Puffin-Sighting! Nach Nessie, den Puffins, und sch?nem Wetter die ganze Woche h?tten wir ahnen m?ssen, dass wir unser Gl?ck nicht ?berstrapazieren sollten. Aber nein, wir wollen ja einmal um die Insel oder auf den Berg?

Also ging es weiter, ?ber Stock und ?ber Stein, bzw. Fels (im wahrsten Sinne des Wortes - ich habe die Beweisfotos) und Z?une ging es also weiter, ohne Karte, ohne Plan und ohne Kompass nur der Nase bzw. der Sonne nach, und dann kamen die Wolken und der Regen und - man muss Dinge ja auch immer positiv sehen - die Regenb?gen. Aber das half uns nat?rlich nicht weiter aus der Patsche (bzw. Matsche), in der wir (bzw. AC) pl?tzlich bis zu den Kn?cheln (bis zu den Knien) standen. Wo immer wir erfreut irgendwas weg?hnliches zu sehen glaubten (andere Routen gab es ja laut f?hrer wirklich nicht, angeblich sollte aber der Weg/Trampelpfad/whatever um die Insel immer sichtbar und als solcher erkennbar sein, entpuppte sich dies sich nachher nur als Wasserpfad, was eigentlich nichts besonderes war, da scheinbar das ganze Feld, der ganze Berg, einfach alles, irgendwie geflutet zu sein schien - ok, ich ?bertreibe gerade ein bisschen, aber so insgesamt war die Grundlage doch eher sumpfig als fester Boden.

Immer noch an unserem Ziel festhaltent stapften wir zun?chst noch ein wenig weiter Richtung ?um die Insel? um aber irgendwann an einen Point of no Return, besser: Point of No Continuance zu gelangen, an dem wir uns dann kurzfristig auf unseren Alternativplan: ?auf den Berg? besinnten? Klar war ja, dass - wenn auch unser Weg offensichtlich nicht der richtige war und wir uns scheinbar irgendwie - ohne handynetz!!!! - verlaufen hatten obwohl wir eigentlich ziemlich genau wussten wo wir waren (Iona! ha - die Insel hatten wir ja noch nicht verlassen!), es definitiv einen Weg auf den Berg gibt, wenn wir also irgendwie auf unserem falschen Weg da hoch kommen w?rden, k?nnten wir dann auf dem richtigen Weg auf dem richtigen Weg auf der anderen Seite wieder runterlaufen? Naja? nachdem wir noch ein paar Mal halb verzweifelt unter irgendwelchen gro?en Felsen Asyl vor dem Regen gesucht haben, unsere Schuhe immer N?sser wurden - mussten wir erkennen, dass auch das irgendwie nicht so richtig hinhaute.

Aber irgendwie schafften wir es dann durch Kombination unserer Pl?ne (?Um den Berg?) in Sichtweite der Zivilisation zu gelangen und auch die Entscheidung ?ber welchen der uns pl?tzlich im Weg stehenden Z?une wir jetzt klettern soll viel gl?cklicherweise f?r die Schafe aus, was wir nat?rlich erst feststellten, als wir den n?chsten Felsen umrundet und die Schafe rechts und die Rinder links des Zaunes sahen? Noch ein letzter Zaun, dann waren wir wieder auf der Stra?e und platschten lustig gen ?Stadt? und in den n?chsten Giftshop - nach so viel Natur war Medikation angesagt? - nach wie vor ein R?tsel ist uns, warum alle Menschen es so bemerkenswert fanden, dass wir nicht in the big rain shower gecaught wurden? hmm? war da was? sooooo schlimm war es doch nicht?

Der Rest des Tages zog sich leider dann noch ziemlich, da die F?hre zwar kam, auf Mull allerdings der n?chste Bus erst geschlagene 1,5 Stunden sp?ter fuhr und der einzige Coffeeshop nur Take-Away-Coffee hatte. Bedankerswerterweise gab es auch Tische auf der Stra?e, aber wenn es gleich wieder anf?ngt zu regnen, landet man dann halt doch - mangels sonstiger naheliegerder Unterstellm?glichkeit - schnell in der n?chsten Telefonzelle landete - mit immer noch nassen Schuhen und mittlerweile nassen, gerade neu-gekauften Socken? Endlich dann die unendliche Busfahrt quer ?ber die Insel um am Hafen in Craignure leider nur einen Giftshop und keine wartende F?hre zu finden, bis die kam, goss es schon wieder, aber jut? Irgendwann landeten wir dann auch wieder in Oban und nach einer hei?en Dusche, leckerer Pasta, einer flasche Wein (aus unsere Lieblingsweinladenkette - die gibt es in allen kleinen schottischen D?rfern und die hat WIRKLICH bis abends um 10 auf, und das JEDEN Tag!) ging es uns dann auch wieder - nachdem dann auch unsere Lieblingspl?tze am Kamin ger?umt wurden - richtig gut?


Tag 9

Der n?chste Tag stand dann leider schon ganz im Zeichen unserer Abreise, sogar der Himmel weinte ob der bald nicht mehr reisenden Engel (Hut ab an AC's Oma! ) und so fuhren wir in nassem Grau am sch?nen Loch Lomond und anderen Seen vorbei um irgenwann p?nktlich kurz vor Ende unserer 59min?tigen Graceperiod beim Alamo/National-R?ckgabeplatz zu sein, der nat?rlich nicht, wie man es erwarten w?rde und wie es vern?nftig w?re (oh - Memo an mich in diesem Zusammenhang: Beschwerhotline von Europcar Nummer ausfinding machen!) in der N?he der Stadtmitte oder gar beim Bahnhof zu finden war sondern irgendwo jwd und fast schon nicht mehr auf unserem Innenstadtplanverzeichnet?

Shupi - aber wir shind ja shtarke M?dels, und wir schleppen unsere Taschen auch gerne 5km durch den Regen, weil Sonntags angeblich keine Busse in Glasgow fahren. Macht uns gar nichts aus. Was uns nicht umbringt macht uns nur st?rker. Genauso wie das Steak das wir uns dann zur Belohnung (und zwecks Flucht vor N?sse von oben) kurz darauf in einem Pub g?nnten, bevor es dann zur Glasgow in 3 Stunden Stadtbesichtigung - Jugenstilh?user, High Street, Orange Shop, Cathedral, Nekrophile, noch irgendso einen Turm, dessen Namen ich vergessen habe, Bahnhof, Coffee shop - ging, die dankbarer Weise nur noch im leichten Nieselregen stattfinden musste.

Um 18Uhr ging dann der Zug, vorher noch ein kleiner Sprint, weil es ja zur Ryanair-Spannung geh?ren muss, dass das Glasgow-Pendant des Stanstead-Expresses erst eine Minute vor Abfahrt mitGleisangabe angek?ndigt wird, was zu einem Massenaufruhr im gesamten Bahnhof (fast) f?hrte und dann auch nur der halbe Zug offen war? Yippieh, so viel Platz hatte ich glaub ich noch nie in einer Bahn! Aber gut, wohlbehalten (und ohne kofferhakeninduzierte Beulen) kamen wir dann auch ohne Versp?tung in Prestwick an, um dort mit der Ank?ndigung einer indefinitiven Versp?tung unseres Fluges begr?sst zu werden. Es gibt doch nichts sch?neres als Abende in Flughafenabflugshallen zu verbringen, nicht mal einen McDonalds gab es und die Giftshops hatten auch nichts Sch?nes. Eine Stunde nach planm??igem Abflug kam dann die erl?sende Durchsage, dass unserer Maschine gerade abflugbereit in Barcelona auf Clearing wartet und somit dann auch ganz bald da w?re? Die sehr optimistische Zeitsangabe h?tte ja sogar - allen Zweifeln zum trotz - fast hingehauen, wenn wir dann nicht noch einen blinden Passagier an Bord gehabt h?tten, der aber so bl?d war, sein Boarding Ticket abzugeben - daran ist es aufgefallen - Problem. Was machen wir nun - 187 people on the list, 188 people on the plane?. Angeblich wurde irgendwann, nach Boardkartencheck, etc? sowohl ein Passagier als auch ein Gep?ckst?ck entladen. Mitgekriegt haben wir davon nichts, aber der Versicherung schien dieses Aussage zu erreichen, so dass wir dann um 11 irgendwann auch mal abheben konnten und dann gerade noch p?nktlich f?r den letzten Stanstead Express in London landen konnten?

Ja, und das ist dann auch eigentlich schon das Ende der Geschichte?

1 Kommentar 11.10.05 15:21, kommentieren

Vorbei! :(

So, nur kurz.

Heute morgen um kurz nach eins waren wir nach einem langen Abend am Flughafen in Glasgow endlich wieder in London und um zwei ich dann auch "zu Hause" - was ja leider doch irgendwie nicht so wirklich eins ist... Fange an, mich langsam wieder so richtig auf meine Wohnung in Frankfurt zu freuen und endlich wieder MEIN eigenes Reich zu haben...

Werde mich jetzt mal durch die 255 Emails in meiner Inbox k?mpfen, Berichterstattung von Schottland - ausf?hrliche - gibt es, sobald ich die Zeit finde, mein Traveljournal abzuschreiben, Bilder werden wohl noch ein Weilchen l?nger dauern - sind ja nur knapp 500 plus die Fotos von AC...

3 Kommentare 10.10.05 09:24, kommentieren